Seelsorge in der JVA Uelzen

Katholische Seelsorge in der JVA Uelzen mit der Abteilung Untersuchungshaft Lüneburg

Kapelle in der JVA Uelzen

Frau Martina Forster, Gemeindereferentin in der Seelsorge im Städtischen Klinikum Lüneburg sowie in der JVA Uelzen mit der Abteilung Untersuchungshaft Lüneburg

Katholische Gefängnisseelsorgerin:

Gemeindereferentin Martina Forster

Tel.: 0581 / 802 290

eMail: martina.forster(ät)justiz.niedersachsen.de

Seelsorge in der JVA Uelzen | Justizvollzugsanstalt Uelzen (niedersachsen.de)

Begleiter gesucht

Manche Inhaftierte im offenen Vollzug in Lüneburg (Brockwinklerweg) haben keine sozialen Kontakte mehr und/oder kennen sich in Lüneburg und Umgebung und im Alltagsleben „draußen“ nicht gut aus. Für diese Männer wäre es hilfreich, nicht nur alleine unterwegs zu sein, sondern – vielleicht alle sechs Wochen – sich mit jemandem treffen zu können, zum Gegend erkunden, erzählen, Fahrradfahren … Es geht nicht um Freundschaft, sondern um Begleitung, um Mut und Zuversicht in ein Leben nach der Haft zu finden …

Wer sich so eine Begleitung vorstellen kann und weitere Fragen hat, melde sich gerne bei Martina Forster in der JVA Uelzen (Tel. 0581 802 290) oder martina.forster(ät)justiz.niedersachsen.de.

Die Seele eines Menschen ist nicht das unsichtbare Innere, sondern umfasst das ganze Leben mit all seinen Nöten und Freuden. Die Seelsorge hat die Aufgabe, Menschen zu begleiten und sie immer wieder mit ihrem Leben in Beziehung zu setzen.

Ich verstehe mich als Gefängnisseelsorgerin, d.h. ich nehme mir für die Gefangenen Zeit und stehe zugleich den Bediensteten der Anstalt als Gesprächspartnerin zur Verfügung. Ich bleibe kirchliche Mitarbeiterin, auch wenn ich in der JVA arbeite. Das schafft einen großen Freiraum für alle Begegnungen, der am Ende allen Beteiligten zugutekommt.

Die Ziele meiner seelsorglichen Arbeit sind u.a.:

  • Verantwortlicher Umgang mit Schuld;
  • Versöhnung mit sich selbst, der eigenen Geschichte, dem Opfer und der Gesellschaft möglich und erfahrbar machen;
  • Die Barmherzigkeit Gottes spürbar werden zu lassen, weil der Mensch nach christlichem Verständnis mehr ist als seine (Un-)Taten.

Es gibt unterschiedliche Angebote seitens der Seelsorge, z.T. in Zusammenarbeit mit den unterschiedlichen Diensten der JVA:

  • Jeden Sonntag Gottesdienst mit anschließendem Kirchencafé
  • Jeden Donnerstag Gottesdienst in der Abteilung Lüneburg
  • Begleitung und Beratung im Einzelgespräch
  • Kontakte zu Angehörigen
  • Weihnachtsfeiern für Angehörige und Familien
  • Theater- und Konzertveranstaltungen
  • Musikbands mit eigenem Probenraum
  • Öffentlichkeitsarbeit (Zeitungsartikel, Gemeindebriefe, Vorträge, Gottesdienste)
  • Chorprojekt mit Gefangenen
  • Christlicher Gesprächskreis in ehrenamtlicher Begleitung
  • Achtsamkeitstraining
  • Vater-Kind-Projekt und Begleitung von Familienangehörigen